Lembach - Willkommen im Landgasthof Gräfenhausen

Direkt zum Seiteninhalt
Tipp für einen Tagesausflug
Lembach
Gimbelhof
Am nördlicher Rand der Vogesen (Nordvogesen), im Forêt Domaniale de Sickingen, Grenzgebiet zu Nothweiler (Rheinland Pfalz) liegt das Hotel-Restaurant Gimbelhof auf 339 m Höhe. Der Kreuzungspunkt etlicher Wanderwege und Bikerrouten kann über eine öffentliche Zufahrt erreicht werde. Ausreichende Parkmöglichkeiten sind vorhanden.
Wie der Name „Hof“ schon vermuten lässt, handelt es sich um einen Gebäudekomplex mit Gastronomie- und Wirtschaftsteilen. Er liegt auf der offenen Südseite des Burgruinenareals mit Wegelnburg (deutsch), Hohenburg und Löwenstein im Norden, sowie Chateau Fleckenstein im Süden.
Der Gimbelhof wird überwiegend gastronomisch genutzt, hat aber auch andere Wirtschaftszweige und ist als Ausflügsgaststätte international beliebt. Die Ecke „Nordvogesen/Westlicher Wasgau“ mit seiner Nähe zu Wissembourg ist ein richtiges Wanderzentrum, und der Gimbelhof liegt mitten drin.

Gimbelhof


Hotel - Restaurant
Burgruine Fleckenstein
In Sichtweite zum Gimbelhof liegt der nur etwa 200 Meter südöstlich der Grenze zu Deutschland erbaute Fleckenstein auf 370 Meter Höhe. Er ist eine der eindrucksvollsten und meistbesuchtesten Burgen des Elsass und ist sowohl über die Verbindungsstraße Hirschthal–Lembach als auch über Wanderwege gut erreichbar.
Erbaut wurde die Burg auf einem 43 m hohen und max. 8 m. breiten Sandsteinfelsen, der Teil der Burganlage ist. Man betritt die Burg durch ein Tor aus dem 15. Jahrhundert. In die Felsen sind Kammern und Innentreppen gehauen. Auf der Felsplattform befinden sich Reste des im 16. Jahrh. neu erbauten Palas.
Burg Fleckenstein ist eine Gründung aus der Stauferzeit. Sie gilt als die Stammburg der Familie Fleckenstein (erste urkundliche Erwähnung 1129). Sie wurde mehrmals umgebaut. Im Jahr 1689 wurde Fleckenstein durch Louis XIV zerstört.
Bis 1890 verfiel die Burg als Ruine. 1898 kam sie unter Denkmalschutz. 1998 kam sie in Besitz der Gemeinde Lembach.
Danach fanden umfassende Restaurierungsarbeiten zur Sicherung der Mauern und zur Vereinfachung des Zugangs der Kernburg für die Besucher statt.

Burgruine Fleckenstein
Seite drucken


Zurück zum Seiteninhalt